© 2019 TC Zell 2005 e. V. - Gasselhalde 1 - 77736 Zell am Harmersbach
Sportliches: Clubmeisterschaften

Clubmeisterschaften 2017

Sonja Metz und Emanuel Lehmann - zweifache Titelträger!

Finale der Clubmeisterschaften beim TC Zell 2005 Die Vereinsmeisterschaften beim Zeller Tennisclub liefen ab Mai während der gesamten Sommersaison. Alle Teilnehmer wurden in Gruppen gelost, in denen jeder gegen jeden spielte. Die beiden Gruppenbesten qualifizierten sich für die Viertel-bzw. Halbfinals. Dieser Modus garantierte in den Sommermonaten stets viel Betrieb auf der 6-Platz-Anlage, was für das Clubleben von Vorteil war. Am Samstag wurden nun mit den Endspielen die Clubmeister 2017 ermittelt. Für einige der Akteure gab es dabei Tennis satt, denn am Vormittag hatte das Mixed-Team in der Verbandsrunde in Oberharmersbach einen 7:2 Erfolg geschafft. Zahlreiche Zuschauer trotzten Nässe und Kälte und wurden mit spannenden Spielen und Kämpfen belohnt. Herren: Emanuel Lehmann souverän 10 Spieler kämpften in den beiden Gruppen um das Weiterkommen. Emanuel Lehmann gab in seinen vier Gruppenspielen gerade mal zwei Spiele ab und kam kampflos durch Viertel-und Halbfinale. Deutlich mehr zu kämpfen hatte Herren 30-Mannschaftsführer Tommy Bauer. Schon in der Gruppenphase musste er nach hartem Kampf Markus Hug mit 7:5, 7:5 aus dem Weg räumen. Doch im Viertelfinale überzeugte er gegen Steven Mayer und im Halbfinale gegen Benjamin Künstle. Bei leichtem Regen und schweren Bällen entwickelte sich trotzdem ein attraktives Finale zwischen den beiden Leistungsträgern der Herren 30-Mannschaft. Lehmann, mit Einzel und Doppel aus dem Mixed Match in Oberharmersbach in den Knochen, zeigte keinerlei konditionelle Schwächen bei seinem letztendlich deutlichen Zweisatzsieg. Damen 40: Sonja Metz nicht zu stoppen Sabine Richter, Sonja Metz, Petra Brosemer und Klaudia Müller setzten sich in den zwei 5er-Gruppen durch und kamen ins Halbfinale. Sabine Richter musste verletzungsbedingt nach gewonnenem ersten Satz gegen Klaudia Müller aufgeben. Das 2. Halbfinale ging kampflos an Sonja Metz. Das Finale der beiden Damen 40 –Stützen bot den zahlreichen Zuschauern attraktives Damentennis. Sonja Metz gewann schließlich 7:5, 6:2 und holte nach 2015 ihren nächsten Clubmeistertitel in der Damen 40-Konkurrenz. Damen: Nicole Wagner erstmals Clubmeisterin Mit 11 Teilnehmerinnen war dies das zahlenmäßig stärkste Feld. Ungeschlagen setzten sich die beiden Finalistinnen Nicole Wagner und Anna Hug in den Gruppenspielen durch. Danach dominierten sie auch das Viertelfinale. Kampflos erreichte Anna Hug danach das Finale und Nicole Wagner hatte im Halbfinale wenig Mühe beim 6:0, 6:3 Sieg gegen Claudia Klammer. Das Finale der beiden Top-Spielerinnen der Damenmannschaft verlief nur im 2. Satz spannend, ehe die routiniertere und frischere Nicole mit 6:2, 7:5 die Oberhand behielt. Anna Hug hatte am Vormittag bei der Mixed-Begegnung schon Einzel und Doppel gewonnen. Nicole Wagner wurde somit in ihrem ersten Jahr des Tennis-Comebacks gleich Clubmeisterin. Damen-Doppel: Routine gegen Jugend 8 Doppel ohne Altersbeschränkung hatten gemeldet und spielten die Gruppenphase in zwei Gruppen aus. Christa Bruder und Klaudia Müller, das routinierte Damen 40-Team setzte sich im Finale gegen das Damen-Team Anna Hug und Nicole Wagner durch. Mixed: Die Favoriten Metz/Lehmann hatten leichtes Spiel 11 Mixed-Paarungen traten in 2 Gruppen an. Die Favoriten Sonja Metz und Emanuel Lehmann dominierten ganz klar in den Gruppenspielen und auch im Viertel-und Halbfinale. Alle 6 Matches bis zum Finale wurden klar in 2 Sätzen gewonnen. Mehr Mühe hatte die andere Mixed-Paarung Klaudia Müller und Stefan Arbogast. Im Gruppenspiel gegen Sabine Richter und Steven Mayer hatten sie noch das Nachsehen, konnten sich aber im Halbfinale gegen dieselben Gegner revanchieren. Das Finale war für Metz/Lehmann keineswegs ein Selbstläufer. Es war heiß umkämpft und endete erst bei Einbruch der Dunkelheit, ehe der 6:3, 6:4 Sieg für die Favoriten feststand. Müller/Arbogast hatten vergeblich auf einen Kräfteverschleiß bei Emanuel Lehmann gehofft, der sein viertes Tagesmatch bestritt - und das siegreich. Herren-Doppel: Sieger stehen noch nicht fest Obwohl nur vier Doppel gemeldet hatten, konnten die Gruppenspiele nicht vollständig stattfinden. Mehrere Verletzungen zwangen dazu, die fehlenden Spiele in den kommenden Wochen nachzuholen. Und da hat Emanuel Lehmann an der Seite von Fabian Boschert durchaus die Chance seinen dritten Clubmeisterpokal zu holen. Siegerehrung: Flüssiges statt Pokale Sportwart Emanuel Lehmann überreichte den glücklichen Siegern und Platzierten Champagner und Rotwein statt der üblichen Pokale. Für seine eigenen Clubmeistertitel im Einzel und Mixed konnte er sich selbst ehren. Er bedankte sich für die rege Beteiligung und die fairen Spiele. Eine Neuerung hatte der Sportwart und Turnierleiter auch noch parat. Er präsentierte Holztafeln, auf denen Jahr für Jahr die Clubmeister verewigt werden sollen. Diese Tafeln sollen einen Ehrenplatz im Clubhaus erhalten.
2016 2016
Fotos und Berichte der Vorjahre:
2013 2013